Nachwuchsförderung und Gleichstellung

Nachwuchsförderung und Gleichstellung an der Vetsuisse-Fakultät: Zwei Themen, die uns wichtig sind!

Die Kommission für akademischen Nachwuchs und Gleichstellung KANG ist eine stetige Kommission, die im neuen Fakultätsreglement verankert sein wird.

Der Auftrag und das Ziel der KANG ist es, die Gleichstellung aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Vetsuisse-Fakultät zu wahren, deren Potenzial zu erkennen und ihre berufliche Karriere zu fördern. Die KANG entwickelt die Bereitschaft zur Veränderung nicht mehr zeitgemässer Strukturen und wirkt mit, die Arbeitsbedingungen den heutigen Bedürfnissen anzupassen.

Die KANG unterstützt die Abteilungen und Institute darin, attraktive und familienfreundliche Arbeitsbedingungen zu schaffen, fördert die Chancengleichheit und leistet einen Beitrag zur Ausbildung des wissenschaftlichen Nachwuchses.

Die Gleichstellungsanliegen werden auf allen Stufen, in alle Prozesse – insbesondere in die Führungsprozesse – sowie in alle Massnahmen integriert. Die KANG ist zudem verpflichtet, bei der Umsetzung des Gleichstellungsplans der Vetsuisse-Fakultät mitzuwirken.

Die Vetsuisse-Fakultät hat im September 2015 den Gleichstellungsplan für die Vetsuisse-Fakultät verabschiedet. In diesem Plan sind 26 Massnahmen verzeichnet anhand derer die Gleichstellung bis 2019 weiter vorangetrieben werden soll.

Gaby Hirsbrunner, Kommissionsleiterin und Delegierte der Vetsuisse-Fakultät in der Kommission für die Gleichstellung von Frauen und Männern der Universität Bern, DKV
Cord Drögemüller, DCR-VPH
Christine Göpfert, DIP
Eliane Marti, DCR-VPH
Anna Oevermann, DCR-VPH
Simone Schuller, DKV
Torsten Seuberlich, Mitglied der Vetsuisse-Beförderungskommission, DCR-VPH
Artur Summerfield, Mitglied der Vetsuisse-Lehrkommission, DIP
Nicole Rindlisbacher, Vertretung Fachschaft
Patrik Zanolari, Mitglieder Vetsuisse-Forschungskommission, DKV
Patricia Felber, Gleichstellungskoordinatorin der Vetsuisse-Fakultät

Seit dem 1. Januar 2016 bin ich als Gleichstellungskoordinatorin an der Vetsuisse-Fakultät angestellt und bin in dieser Funktion für die Umsetzung der Gleichstellungsmassnahmen zuständig. Als Koordinatorin des VetMENT, des Mentoring-Programms der Vetsuisse-Fakultät unterstütze und begleite ich seit 2013 den veterinärmedizinischen wissenschaftlichen Nachwuchs.

Da ich selber lange als Assistentin und Nachwuchswissenschaftlerin an der Universität Bern angestellt war, kenne ich die vielen Facetten, die das spannende und anspruchsvolle Leben einer Wissenschaftlerin mit sich bringt. Ich habe mich schon als Postdoc am Geographischen Institut für Gleichstellung eingesetzt und war fünf Jahre lang Präsidentin der Arbeitsgruppe Gender der Akademien der Wissenschaften Schweiz. Aus dieser Tätigkeit ist die Publikation „Einschätzung der Karrieresituation von Nachwuchswissenschaftlerinnen in der Schweiz“ entstanden. Falls Sie Fragen zum Thema Gleichstellung oder zum Gleichstellungsplan haben oder ein persönliches Gespräch mit mir wünschen, zögern Sie nicht, mich zu kontaktieren.


patricia.felber@vetsuisse.unibe.ch
www.patriciafelber.ch

Gender-Forschung an den Fakultäten der Universität Bern

Die von der Abteilung für Gleichstellung initiierte Vortragsreihe wirft Schlaglichter auf aktuelle Forschungsgebiete der Geschlechterforschung an den acht Fakultäten der Universität Bern. Acht Fakultäten, acht Referenten und Referentinnen: Die Geschlechterforschung, ur- sprünglich vor allem in historisch-kulturwissenschaftlichen Disziplinen beheimatet, hat in den letzten Jahren in unterschiedlichste Fachrichtungen expandiert. Das Programm ist so vielfältig und überraschend, wie es die Geschlechterforschung inzwischen ist: Es reicht von Geschlechterverhältnissen in der Antike über Varianten der Geschlechtsentwicklung bei Kindern hin zu aktuellen Fragen um die Lohngleichheit. Ziel dieser Vortragsreihe ist auch, die Gender-Forschenden der Universität Bern zu vernetzen. Alle Interessierten sind herzlich zu den öffentlichen Vorträgen eingeladen.