Spezialisierungsprogramme

Die Vetsuisse-Fakultät Bern bietet strukturierte 3- bis 4-jährige Weiterbildungsprogramme in Form von Residency Programmen in 18 Fachbereichen der klinischen und paraklinischen Veterinärmedizin.

Es handelt sich dabei um offizielle, national und  international etablierte Spezialisierungsprogramme, welche entweder vom European Board for Veterinary Specialization (EBVS), vom American Board of Veterinary Specialties (ABVS) oder von der Gesellschaft Schweizer Tierärztinnen und Tierärzte (GST) anerkannt sind. Diese strukturierten Spezialisierungsprogramme richten sich nach den Richtlinien der entsprechenden Dachorganisation (EBVS, ABVS oder GST) und werden mit einer selektiven Prüfung abgeschlossen. Für die Zulassung zur Prüfung muss der Beweis einer wissenschaftlichen Tätigkeit im Rahmen des Weiterbildungsprogramms  erbracht werden (in Form einer oder mehrerer Forschungspublikationen in Fachzeitschriften).

Eine Spezialisierung im Rahmen eines EBVS oder ABVS anerkannten Programmes ist die höchste berufliche Qualifikation im Bereich der Veterinärmedizin weltweit.

In gewissen Fachbereichen, welche keine aequivalenten Programme bei EBVS oder ABVS haben, werden FVH (Fachtierarzt) Spezialisierungsprogramme angeboten, welche in der Schweiz die höchste anerkannte berufliche Qualifikation in der Tiermedizin darstellen. Die FVH-Titel werden von der GST vergeben.

Die Spezialisierungskommission der Vetsuisse-Fakultät Bern, bestehend aus 7 EBVS und/oder ABVS qualifizierten Spezialisten, begleitet die Spezialisierungsprogramme und führt eine jährliche Evaluation aller Programme im Sinn einer Qualitätskontrolle durch. Sie vergibt nach kompetitiver Ausschreibung Stipendien zur Unterstützung von Forschungsprojekten im Rahmen der Residency Programme und unterstützt die Residents finanziell für den Besuch von Weiter- und Fortbildungsveranstaltungen, welche im Rahmen der Spezialisierung vorgeschrieben sind.

Folgende Spezialisierungsprogramme werden an der Vetsuisse-Fakultät Bern angeboten: